FAQ für de.rec.musik.machen: Was muss ich beim Import von Musikinstrumenten aus dem Ausland beachten?

Was muss ich beim Import von Musikinstrumenten aus dem Ausland beachten?

Hauptproblem dürfte hierbei der Zoll sein, der die günstigeren Einkaufspreise durchaus wieder „auffressen“ kann.

Malte Rogacki schrieb dazu am 30.10.2002:

> Also, ich habe ja nun schon etliche Instrumente importiert und verzollt.
> Wenn das alles ordentlich deklariert ist, macht das die Spedition/Post
> gleich selbst und kassiert das dann als Nachnahme; ansonsten muß man zum
> nächsten Zollamt und dort aus einem dicken blauen Buch die entsprechende
> Warennummer heraussuchen ("Musikinstrumente, bei denen der Klang
> mechanisch erzeugt und elektrisch verstärkt wird" oder so ähnlich; es
> gibt da ein paar Seiten mit den entsprechenden Warengruppen); dann
> berechnet der nette Zolloberinspektor an Hand der Rechnung (die zwingend
> erforderlich ist!) und an Hand des Zollsatzes für die entsprechende
> Warennummer die Höhe der Zollabgabe. Danach rechnet er Zollwert (also
> das, was auf der Rechnung steht) und Zollabgabe zusammen und berechnet
> daraus die Einfuhrumsatzsteuer (16%). Dann bezahlt man das alles in die
> Zollkasse; und dann kann man das Paket mitnehmen.
> Die Zollsätze ändern sich angelegentlich mal wieder; und mein letzter
> Import liegt schon etwas länger zurück. Typische Sätze für
> Musikinstrumente liegen so zwischen 3% und 6%.
>
> So, und jetzt praktisch:
>
> Gehe zu
>
> http://www.zollverwaltung.de/
>
> Klicke dort auf
>
> Zolltarif (TARIC)
>
> Dies öffnet ein neues Fenster für eine Abfrage.
>
> Nun kannst Du den TARIC-Code durch Blättern im TARIC-Verzeichnis
> heraussuchen; Musikinstrumente befinden sich im Abschnitt XVIII, Kapitel
> 92. E-Gitarren haben konkret den TARIC-Code 9207 90 10. Wenn man nun in
> der Simulation z.B. das Datum 1.11.2002 eingibt und für das
> Ursprungsland "Vereinigte Statten von Amerika" angibt, kann man den
> Zollsatz abfragen - dieser beträgt derzeit 3,7%.
>
> Um mal einen bekannten Internet-Pionier zu zitieren: "Das ist
ja
> einfach."

Holger Schmid ergänzte am 13.04.03:

> Das ist natürlich erst mal nicht falsch, so grob über den Daumen
> machen Steuer und Zoll einen Faktor von 1,2 aus und da lohnt sich das
> Bestellen meistens immer noch.
>
> Was mich davon abgehalten hat in USA zu ordern, waren die extrem
> unfreundlichen Versandkosten verbunden mit dem Umstand, dass
> sämtliche Garantieansprüche auch in den Staaten angemeldet werden
> müssen. Bei Gitarren ist das vielleicht noch eher unkritisch, in
> meinem Fall ging es um einen Amp, und da hat dann langes Suchen und
> Geduld auch zu einem angemessenen Inlands-Deal geführt.

Eine „Aktualisierung“ von Holger Schmid vom 20.1.04:

> Da die Diskussion auch anderswo öfters läuft (z. B G&B) kann man
> vielleicht aktuell ergänzen, dass der Zollsatz für E-Gitarren z.Z 3.7%
> beträgt, bei Läden wie www.music123.com fallen dann noch 75 Euro
> Versandkosten an, dann die 16% Mwst. nicht vergessen und dann kann man
> sich deinen Import mal durchrechnen. Lohnt sich vermutlich.