FAQ für de.rec.musik.machen: Kann man „vom Blatt spielen“ lernen bzw. üben?

Kann man „vom Blatt spielen“ lernen bzw. üben?

Erhard Schwenk schrieb dazu am 02.09.02:

> Naja, etwas Arbeit gehört schon dazu.
>
> Was ich bisher beobachten konnte ist, daß Leute, die kaum oder gar nicht
> vom Blatt spielen können, Noten als einzelne Töne zu lesen und zu
> reproduzieren versuchen. Das wäre etwa so, als ob man beim Vorlesen
> eines Buches jedes Wort laut buchstabieren würde... ;)
>
> Man braucht IMHO 2 Voraussetzungen, um relativ leicht "vom Blatt"
> spielen zu können:
>
> 1) Die Beherrschung der Grundtechniken am Instrument. Auf
> Tasteninstrumenten sind das z.B. "Standard-Fingersätze" wie
> Repetitionen, Tonleitern aller Art, Kadenzen, aufgelöste Akkorde,
> geschichtete Terzen, Akkord-Umkehrungen usw. Man nehme ein
> Standard-Etüdenheft seiner Wahl von Carl Czerny und arbeite sich durch
> :-).
>
> 2) Beim Notenlesen den Schritt von der Wahrnehmung einzelner Töne zur
> Wahrnehmung von Elementen zu machen - so, wie man beim Lesen in einem
> Buch ja Wörter und Sätze bewußt wahrnimmt, nicht einzelne Buchstaben.
> Das ist im Wesentlichen wohl eine Fleißaufgabe, für die der Eine mehr,
> der andere weniger lang braucht.
>
> Vom Blatt spielen heißt dann technisch betrachtet die Umsetzung von 2)
> in 1). Das heißt, größere Elemente (z.B. Akkorde) auf dem Notenblatt
> erkennen und auf dem instrument als solche mehr oder weniger bewußt
> umsetzen.
>
> Je größer die Zusammenhänge sind, die man mit einem Blick begreift, umso
> komplexere Sachen kann man zumindest mal technisch vom Blatt spielen.
> Ein Ausbildungsziel bei Instrumentalisten ist es, dem Spieler hier einen
> "Werkzeugkasten" zu erarbeiten, aus dem er dann je nach Bedarf schöpfen
> kann. Dabei wachsen beide Fähigkeiten in der Regel in Abhängigkeit
> voneinander, d.H. durch ausführliches Üben von Etüden nach Noten wird
> gleichzeitig auch die "Mustererkennung" geschult.
>
> Natürlich kommt dazu noch ein gewisses Wissen über das Werk, das man
> spielt dazu - in welche Stilrichtung gehört es, was sind da grundlegende
> Merkmale? Wie lautet der Titel (wird leider allzuoft übersehen!)? Was
> soll ausgedrückt werden? Je mehr Informationen diesbezüglich man hat
> oder wahrnimmt und umsetzen kann, umso besser hört sich das Ganze nacher
> an.